Beatriz – Maremmano Mischling – Hündin – geb: 11.04.2023 – Mama versprach uns eine tolle Welt

Mehr Hunde in Not

Beatriz – Mama versprach uns eine tolle Welt

Update März für Beatriz 2024 – Erinnert ihr euch noch, was unsere Mama uns erzählt hat? Na, von der schönen bunten Welt? Ich weiß immer noch nicht, wo die sein soll. Eigentlich weiß ich auch gar nicht mal so genau, wo ich jetzt bin. Ich war ja die ganze Zeit bei meiner Familie und weil ich immer so viel Angst hatte, haben die anderen mich manchmal ausgelacht.

Die müssen doch was sagen! Mutig sind die nämlich auch nicht. Aber wie sollen wir auch, die Leute sind immer böse zu uns. Da versteckt man sich lieber, wenn einer kommt. Und ganz ehrlich, wenn meine mutigeren Geschwister sich gefürchtet haben, hatte ich noch mehr Angst. Ich habe richtig geweint und vor Angst geschrien, so wie ich als kleines Baby nach meiner Mama gerufen habe, wenn mir etwas unheimlich war.

Naja, manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern. Und das muss gar nicht immer zum Schlechten sein. Anderntags kamen nämlich Leute und haben mich einfach mitgenommen und als ich mich getraut habe die Augen wieder aufzumachen, war meine Familie plötzlich weg. Aber dafür war da eine nette Hündin.

„Hey, ich bin die Germania! Wollen wir Freundinnen sein?“ hat sie mich gleich gefragt. Ich sag euch, die Germania ist zwar vieeeel kleiner als ich, aber sie ist echt lustig und so mutig! Ich bewundere sie schon ein bisschen!

Und als neulich die Tierschützer da waren, da gab’s gar kein Gruppengruseln! Da ist die Germania nämlich einfach hingegangen und hat sich sogar anfassen lassen! „Wow“, habe ich mir gedacht, und dann, ja dann, nachdem ich gesehen hab, wie toll die Germania das findet, hab‘ ich mich ganz langsam und vorsichtig genähert, um auch mal an den Leuten zu riechen. Es war erstaunlich, wie unterschiedlich und einzigartig jeder gerochen hat…. fast so, als hätte jeder seine eigene Duftnote, an der man die Gefühle erschnuppern konnte. Die Leute kennenzulernen und herauszubekommen, was für welche sie sind, war eine spannende Erfahrung. Und die waren gar nicht gruselig, sondern richtig nett!

Als sie weg waren, sagte meine neue Freundin zu mir: „Beatriz! Das hast du toll gemacht! Ich bin sehr stolz auf dich! Weißt du, wir können uns nicht immer aussuchen, was passiert, aber wir können uns aussuchen, wie wir darauf reagieren. Du bist vielleicht noch nicht am Ziel, aber Du bist viel näher dran als gestern! Und jetzt verrate ich dir, wie du das nächste Mal bei den Tierschützern Kekse abstauben kannst.“

Liebe Leserinnen und Leser, für unser schüchternes Mädchen ist alles neu. Sie weiß nicht, wie die Welt funktioniert, aber langsam scheint sie ihre Neugier zu entdecken. Zeigen Sie ihr die Welt voller Staunen? Und wer weiß, vielleicht steckt ja eine echte Keksliebhaberin in unserer Beatriz!

Mehr über Beatriz und vielleicht auch das eine oder andere Backrezept erfahren Sie bei ihrer Vermittlerin. Sie freut sich auf Ihren Anruf!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

————————————————————————————————————

Als wir – das sind meine Schwester Briselda, mein Bruder Barry und ich, Beatriz – noch in Mamas Bauch waren, berichtete uns Mama immer, dass sie sich so sehr darauf freut, zusammen mit uns die wundervolle Welt zu erkunden. Und auch wenn wir unsere Mama Benilda sehr lieben, glauben wir, dass sie uns angelogen hat. Denn unsere Vorstellung von einer tollen Welt stimmt so gar nicht mit dem Platz überein, an dem wir gerade aufwachsen. Hier ist es grau und öde, laut und erschreckend und einfach so gar nicht das, auf was wir uns gefreut haben.

Mama hat uns erzählt, dass wir einen Tag in Freiheit auf der tollen Welt waren, bis dann aber böse Menschen kamen und uns hierhergebracht haben. Als wir gerade mal einen Tag alt waren und noch gar nichts sehen konnten, wurden wir hier eingesperrt und erleben seit 5 Monaten nichts. Wir wissen nicht, wie Gras duftet. Wir kennen kein Körbchen. Und uns hat noch niemand gezeigt, was ein liebevolles Zuhause ist. Unsere Mama liebt uns sehr und möchte uns von all dem Bösen auf der Welt beschützen. Deswegen verbellt sie nun die Menschen, die sich uns nähern.

Immer wieder sagt sie zu uns: „Vertraut so leicht keinem Zweibeiner. Sie haben uns hierhergebracht.“ Und ich glaube ihr, sie ist ja schließlich meine Mama! Deswegen fürchte ich mich auch etwas vor den großen Zweibeinern. Wenn sie zu uns in die Zelle kommen, versuch ich mich hinter Mama zu verstecken und wenn diese skurrilen Kreaturen mich anfassen wollen, ist mir nach Weinen zumute. Was wollen sie bloß von mir?

Mein Bruder Barry sagt uns immer, dass wir vielleicht ein wenig mutiger sein sollten, denn seiner Meinung nach besteht die Möglichkeit, dass nicht alle Menschen so böse sind, wie diese, die uns vor 5 Monate hierhergebracht haben. Aber ich weiß nicht, das ist mir alles noch etwas suspekt.

Dabei wünsche ich – die Beatriz – mir eigentlich so sehr, diese tolle Welt, die unsere Mama uns versprochen hat, zu erkunden und habe die Hoffnung, dass jemand da draußen diese Zeilen liest und mir die Chance dazu gibt. Ich denke, dass ich bestimmt eine gute Partnerin sein kann, wenn man geduldig mit mir ist und mir genügend Zeit gibt. Für mich ist alles neu und ich weiß nicht, wie die Welt funktioniert.

Meinst du, du hast die Geduld und die Zeit dazu, mir die schönen Dinge des Lebens zu zeigen und mir beizubringen, was ich wissen muss? Dann bitte, bitte melde dich bei meiner Vermittlerin und gebe mir, Beatriz, die Chance, auf das Leben, auf das ich mich in Mamas Bauch so gefreut habe. Deine Beatriz

PS: Meine Mama ist ein Maremmano-Mischling, deshalb ist sie so wunderschön. Ich weiß nicht, wie viel von Mama in mir steckt und meinen Papa habe ich nie kennengelernt. Aber vielleicht kannst du ja mal unter www.pro-canalba.eu/auslandstierschutz/herdenschutzhunde schauen, da gibt es wichtige Informationen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Besuchen Sie Beatriz auch auf unserer Homepage www.pro-canalba.eu

https://www.pro-canalba.eu/unsere-hunde/hundebeschreibung/?hund=Beatriz_7505

Weitere Informationen:
Alter: 11.04.2023
Schulterhöhe: eher mittelgroß werdend (Sept.23 ca. 48 cm)
Kastriert: nein
Krankheiten: keine bekannt, gechipt, geimpft
Schutzgebühr: 350 € + 90 € Transportkostenbeteiligung
Vermittlung: Bundesweit, A, CH
Aufenthaltsort: Italien
Organisation: pro-canalba e.V.
Ansprechpartner: Margot Wolfinger
eMail: margot.wolfinger@pro-canalba.eu
Telefon: 0179 – 660 62 00

Weitere Hunde in Not

Anzeige

Zufällige Auswahl